Tuning World Bodensee 2007

 
Endlich war es wieder soweit: Die Tuning World Bodensee 2007 stand wieder vor der Tür. Wir wollten dieses Jahr unbedingt die Messe besuchen, da wir selber Interesse hatten, einige Autos auf einen ähnlichen Stand zu bringen. Schliesslich brauchen wir eines Tages auch ein Show-Car und so können wir uns direkt vor Ort Ideen holen.


Der Anfahrtsweg

Ohne lange zu überlegen setzten wir uns (Christian & Schwester sowie ich & Freundin) in mein Auto und fuhren früh am Morgen los Richtung Bodensee. Das Wetter war zum Autofahren herrlich, die Sonne schien und es war schon morgens angenehm warm. Um nach Friedrichshafen zu gelangen, mussten wir die Schiffsfähre benutzen, welche über den Bodensee fährt. Gesagt, getan. Auf der Fähre haben wir dann schon interessante Autos gesehen und es war allen klar, wo diese hinwollten ;) Während die Fähre noch mit schönen Autos beladen wurde, eilten wir alle zuerst mal auf z'Klo und dann gönnten wir uns einen schnellen Kaffee im Oberdeck. Christian musste natürlich noch schnell einen Sandwich reinhauen und dann waren wir schon auf der anderen Seite des Bodensees angekommen. Jetzt mussten wir nur noch 5 - 6 KM fahren und wir wären dort. Obwohl es nicht soviel Kilometer sind, hatten wir über eine Stunde, bis wir am Ziel waren, inklusive Polizeikontrolle.

Die schweizer Polizei auf deutschem Boden

Ja ja, die Polizeikontrolle: Diese war richtig amüsant :) Alle Autos, welche nur den kleinsten Anschein in Sachen Tuning oder Veränderungen machten, wurden sofort vom Regelverkehr aussortiert und genaustens kontrolliert. Da ich mit meinem Evo gar keine andere Chance habe als ein Tuning-Eindruck zu machen, wurde auch ich bzw. wir zur Kontrolle gebeten. Neben mir war ein junger Herr mit einem schwarzen Evo 8, jedoch optisch gepimpt, dass es nicht mehr schön war. Auf alle Fälle habe ich mitbekommen, dass der liebe junge Herr keine Papiere hatte für alle veränderten Teile, Felgen etc. Das war natürlich für ihn nicht so interessant.

Ich hingegen habe immer noch einen originalen Evo 8 ohne irgendwelche Veränderungen. Dies gab mir eine gewisse Sicherheit bei der Polizeikontrolle und ich konnte mein Lächeln nicht zurückhalten, als der Polizist mich bittete, ich möge ihm doch das Gutachten für die Felgen rausrücken. Der liebe Polizist hat an diesem Tag sicher schon mind. 10 Evo?s gesehn, aber er weiss immer noch nicht, welche Felgen original sind und welche nicht. Meine waren original. Okay, 1. Hürde durch. Jetzt kommt der Auspuff dran: Ein Blick des Polizisten in den Auspuff meines Autos inkl. Taschenlampe brachte immer noch keine Unstimmigkeiten hervor. Nun musste die Motorhaube auf. Christian hat sich in der Zwischenzeit schon aus meinem Auto gezerrt und wollte ein bisschen dem Polizisten zureden, dass es sowieso keinen Sinn macht, noch weiter zu suchen, das Auto ist JETZT NOCH im Originalzustand. Mit dieser Aussage hat Christian wohl den Polizisten verärgert. Dieser reagierte nämlich gar nicht freundlich und befahl Christian, er möge doch bitte still sein und sich ins Auto zurück begeben.

Schliesslich fand der Polizist auch im Motorraum nichts und die Visite konnte, was das Auto anbelangt, beendet werden. Nur noch mein Führerausweis zeigen und wir konnten weiter. Aber zuvor musste ich dem Polizisten schöne Augen machen? Ich trug nämlich Linsen und keine Brille, so bat mich der Polizist, ich möge ihm doch bitte in die Augen schauen, damit er meine Linsen sehen könne. Gesagt, getan. Mit meinen überaus langen Wimpern hab ich ihn wohl verzaubert , denn so schnell und nett hatte ich mein Führerausweis noch nie wieder zurück ;)

Endlich, die Evo-Leibesvisite war geschafft. Jetzt nur noch 1 KM und wir sind da. Es herrschte Stau, fuhren im Schritttempo. Christian bekam plötzlich Lust auf eine Zigarette. Wer ihn kennt, weiss, dass er nichts kennt ;) Er stieg aus und lief neben dem Auto hinterher und zündete sich eine Zigarette an. So kann man?s auch machen, wenn man im Auto nicht rauchen darf ;) Nun denn, nach langsamer Fahrt kamen wir doch noch an. Jetzt nur noch anstehen und Billet kaufen und ab in die Hallen.

Die Messe selbst

Es handelt sich hierbei, wie der Name schon sagt, um eine Tuningmesse für Autos. Es gibt eigentlich für jeden etwas zu sehen der grundlegend Interesse an Autos und Motorsport hat. Sie dauert vier Tage und findet immer an den Tagen um den 1. Mai herum in Friedrichshafen am Bodensee statt.

Das Messegelände

Es ist eine sehr moderne Messe mit klimatisierten Hallen, die allerdings im Laufe des Tages nicht mehr wirklich mit den vielen schwitzenden Menschen und laufenden Motoren fertig wurden, aber es war alles noch gut erträglich. Die Messe bietet zwei Aussenbereiche, eine grosse Empfangshalle (A1) und acht kleinere Hallen (A2-A6, B1-B4), wobei sich jeweils A3-A6 und B1-B4 gegenüber liegen und somit einen Innenhof bilden. In den Durchgangsbereichen sind ausreichend viele und saubere Toiletten sowie einige Cafe's und Restaurants zu finden. Es gibt auch einen Geldautomaten, Telefonzellen und eine kostenpflichtige Garderobe. Die Verbindungswege zwischen den Hallen sind teils im Freien, dort aber immerhin überdacht. Es gibt zwei Eingänge, einen im Osten und einen im Westen.

Was haben wir gesehen?

In der Empfangshalle fand man vor allem Edeltuner á la Hamann, Abt und Brabus sowie einige bekannte Fahrzeughersteller die ihre neusten und vor allem sportlichsten Modelle präsentierten. In der Halle A2 wurde die sog. "Performance Area" eingerichtet. Hier gab es täglich dreimal eine Lowrider Show.

Halle A3 und A4 wurden von Boys & Girls gemietet, die dort ihr liebstes Schätzchen präsentierten und sich gegenseitig mit ihren Bassboxen und LCD?s übertrumpfen wollten. Zum Teil gab es hier echt tolle Autos, wie z.B. einen Schwarz-Lila Plymouth aus den 50er Jahren oder ein auf Knight Rider getrimmten Pontiac Trans Am, aber auch der typische Astra GSI und tiefer gelegte 3er Golf waren zu sehen.

In den Hallen A5 und A6 präsentierten sich Clubs, dominiert natürlich von VW, Opel und BMW. B4 war die Car-Audio-Halle. Lange hält man es in dieser Halle aufgrund des Lärms und des ununterbrochenen Tiefbasses allerdings nicht aus. In den Hallen B3 und B2 wurden allerlei Tuning Gegenstände präsentiert und verkauft. Hauptsächlich Scheinwerfer und Rücklichter, Bodykits, Felgen, Reifen, Unterbodenbeleuchtung usw. In B1 waren ebenfalls Autohersteller und vor allem amerikanische Autos wie Viper, Hummer H3 und Corvette zu bewundern. Einfach "geile" Bulliden, denen der CO2-Ausstoss scheinbar völlig egal ist. Nach all diesen bemerkenswerten und erstaunlichen Fahrzeuge, total geschafft und mit schmerzenden Beinen, verliessen wir die Tuning World 2007.

Wir freuen uns schon auf die Tuning World Bodensee 2008, welche vom 1. Mai bis 4. Mai 2008 in Friedrichshafen statt finden wird!